Pläne angepasst - Nun Grünes Licht für Baustart des XXX-Lutz
21. Februar 2019

Nachdem ein Großteil der Empfehlungen des Architekturbeirates in die Planungen für den neuen XXX-Lutz an der B70 eingearbeitet wurde, gab der Wolfsberger Gemeinderat vor wenigen Tagen dem geänderten Projekt Grünes Licht. Der Baustart sollte noch in diesem Herbst erfolgen.

„Damit ist ein wichtiges Projekt für das gesamte Lavanttal auf Schiene“, freute sich Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz gestern über die einstimmige Genehmigung des Gemeinderates für den geänderten Bebauungsplan des XXX-Lutz/Möbelix-Möbelmarktes an der B70 im Süden der Stadt.
Die vom Architekturbeirat empfohlenen Änderungen dienen vor allem einer stärkeren Entlastung der Anrainer. So wurde durch eine Erweiterung der Grundfläche eine Reduzierung der Bauhöhe möglich, die Ladezone wurde verschoben und ein Bepflanzungskonzept sieht mehr Grünfläche zwischen Gebäude und Bundesstraße vor.

„Der Baustart kann damit noch heuer im Herbst erfolgen“, so Bürgermeister Schlagholz. Rund 20 Millionen Euro werden von XXX-Lutz investiert, 110 Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Eröffnung der beiden Märkte (XXX-Lutz und Möbelix) ist für Herbst 2020 geplant. „Ein großer Impuls für unsere Wirtschaft und eine Stärkung für unsere Region, die auch der Abwanderung entgegenwirkt“, betonte der Bürgermeister.

Wolfsberg ist „Smart City“
Einstimmig beschlossen wurde auch der Fördervertrag für die Teilnahme der Stadtgemeinde Wolfsberg an der „Smart-City“-Initiative des Klima- und Energiefonds zur nachhaltigen Entwicklung österreichischer Städte. Wolfsberg hatte sich an der jüngsten Ausschreibung mit dem Projekt „smartWOLF – Von der Leere zur Fülle“ beteiligt und den Zuschlag erhalten.
Bei dem von Wirtschafts-Stadtrat Christian Stückler vorgestellten Projekt - Partner sind die Agenturen SCAN und NYXAS sowie Joanneum Research - geht es um nachhaltige Maßnahmen zur Verminderung von Leerständen im Stadtzentrum. Bürgermeister Schlagholz: „Das Projekt umfasst die gesamte Innenstadt und schließt auch die Untere Stadt mit ein!“ Für die Umsetzung stellt der Klima- und Energiefonds eine Förderung von 50.000 Euro zur Verfügung.

Stadtwerke-Ausblick
Einstimmig genehmigt wurde der Geschäftsplan 2019 der Wolfsberger Stadtwerke GmbH. Dieser sieht eine „Betriebsleistung“ (Umsatz) von 13,9 Mio. Euro vor. Insgesamt 4,98 Mio. Euro sind für Instandhaltungsmaßnahmen und Investitionen im Wasser- und Kanalnetz vorgesehen.